zurück

Hohebergstraße: Umgestaltung und Erneuerung voraussichtlich ab August

Die Hohebergstraße ist eine der meist frequentierten Ein- und Ausfahrtsstraßen im Stadtgebiet. Durch die neuen Wohnhäuser im Baugebiet „Südlich der Hohebergstraße“ hat sich das Gesicht dieses Gebietes sichtbar und damit einhergehend auch die Straßenfunktion (zunehmend Anlieger) in den vergangenen Jahren spürbar verändert. Um den Radfahrern sichere Wege zu ermöglichen, die Geschwindigkeit der Autofahrer zu reduzieren und eine allgemeine Beruhigung der Verkehrsverhältnisse herbeizuführen, hatte die Stadtverordnetenversammlung bereits im Sommer 2015 umfangreiche Umgestaltungsmaßnahmen beschlossen. Nach gut zweijähriger Vorlaufphase (interne Zielsetzungen, Fördermittelanträge, Sicherheitsaudit, usw.) soll nun die Projektrealisierung erfolgen.

Von den konkreten Baumaßnahmen betroffen ist der Straßenabschnitt zwischen den Straßen An der Düne und Philipp-Reis-Straße. Grundsätzlich erhält die Fahrbahn aufgrund der starken Abnutzung einen neuen Asphaltbelag. Zur Verbesserung und Neuordnung der Verkehrssituation werden ein Radfahrer-Schutzstreifen (ähnlich wie in der Leibnizstraße) auf beiden Fahrbahnseiten sowie neue Parkplätze an der Südseite der Straße eingerichtet. Zur effektiven Reduzierung der Fahrzeuggeschwindigkeiten werden an vier Stellen in der Fahrbahnmitte begrünte Pflanzinseln sowie am Fahrbahnrand weitere Grünanlagen entstehen (Fahrbahnverengung). Ferner wird im Einmündungsbereich der Straße An der Düne die übermäßig große Einfahrt in das Wohngebiet in einen Kreisverkehr umgebaut. Auch die in diesem Straßenabschnitt vorhandenen Bushaltestellen werden neu geordnet und barrierefrei ausgebaut. Entgegen anders lautender Gerüchte haben die Baumaßnahmen nicht zum Ziel, die Hohebergstraße in einen verkehrsberuhigten Bereich („Spielstraße“) umzugestalten; dies ist aufgrund der erheblichen Verbindungsfunktion der Straße auch nicht möglich.

Aktuell befindet sich das Vorhaben noch in der Ausschreibungsphase. Nach zwei Ausschreibungen, in deren Verlauf leider keine Angebote eingereicht wurden, wird derzeit von Seiten der Stadtverwaltung ein weiterer Versuch unternommen, Angebote von Baufirmen zu erhalten. Um die Baumaßnahme auch für kleinere Baufirmen attraktiv zu machen, ist die Gesamtleistung in drei Teile untergliedert worden, für die nun einzelne Angebote möglich sind. Es ist zu hoffen, dass die Bauarbeiten ab etwa August dieses Jahres starten können. Durch das Land Hessen wird die Maßnahme mit ca. 370.000 Euro gefördert.

zurück

Magistrat der Stadt Heusenstamm

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
Telefon (Zentrale): (06104) 607-0
Zum Kontaktformular

Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
presse@heusenstamm.de