zurück

Interkulturelle Wochen: Termine von September-November

Die Veranstaltungsreihe „Interkulturelle Wochen“ des Kreises Offenbach wird in diesem Herbst erneut durchgeführt. Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe sorgen zahlreiche Organisationen, Einrichtungen, Initiativen, Vereine, Kirchengemeinden und religiöse Gemeinschaften sowie die kreisangehörigen Kommunen für ein abwechslungsreiches Programm. In Heusenstamm gibt es während der Interkulturellen Wochen insgesamt sieben Veranstaltungen.

Als erste öffentliche Veranstaltung in Heusenstamm findet am Dienstag, 11. September, die mehrsprachige Vorlesestunde „Die Raupe Nimmersatt“ (von Eric Carle) für Kinder ab drei Jahren in der Stadtbücherei im Haus der Literatur, Schlossstraße 10, statt. Beginn ist um 14.30 Uhr und der Eintritt ist frei. Der Klassiker unter den Kinderbüchern, der in kindgerechten Bildern und Worten die Entwicklung einer Raupe zum Schmetterling beschreibt, wird von Müttern in Kleingruppen in verschiedenen Sprachen vorgelesen. Kontakt: Frauenbeauftragte der Stadt Heusenstamm, Petra Beißel, Telefon 06104 607-1717, familienbuero@heusenstamm.de.

Weiter geht es am Mittwoch, 12. September, 15.00 bis 17.00 Uhr, mit einer Fotoausstellung und einem Vortrag im Rahmen des Internationalen Mittwochstreffs im Evangelischen Familienzentrum in der Leibnizstraße 57. Menschen, die inzwischen in Heusenstamm leben, zeigen Bilder und Fotos aus ihrer Heimat. Zudem gibt es eine eritreische Kaffeezeremonie sowie einen Vortrag über die Eritrea-Hilfe. Der Eintritt ist frei. Kontakt: Karin Wachendorff, Telefon 06104 62102, karinwa@t-online.de.

Am Samstag, 22. September, wird von 10.00 bis 16.00 Uhr der Workshop „Die Kraft der Sprache erkennen – Wirkung von Worten“ in den Räumen der Volkshochschule Heusenstamm, Eisenbahnstraße 11, angeboten. Gemeinsam mit der Referentin Monika Finkbeiner (Kauffrau, Coach & Trainerin) und dem Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit e. V. Wiesbaden bietet die städtische Frauenbeauftragte Petra Beißel diesen besonderen Workshop an. Inhaltlich geht es darum, was Sprache über uns aussagt: Macht und Schaltworte, Sprache und Lebenseinstellung, Lösungsorientierte Sprache, Transfer in den Alltag sowie Wortsinn. Der Teilnehmerbeitrag liegt bei zehn Euro. Kontakt: Städtisches Familienbüro/Frauenbeauftragte Petra Beißel, Telefon 06104 607-1717, familienbuero@heusenstamm.de.

Mit dem Henna-Abend (nachgestelltes Fest nach kultureller Tradition) geht es am Freitag, 28. September, weiter. Ein Henna-Abend ist ein afghanisches Ritual kurz vor der Hochzeit, in dem das Junggesellinnen-Dasein der künftigen Braut verabschiedet wird. An der Feier nehmen nur Frauen teil, es wird getanzt, gesungen und gegessen, bis die Zeremonien durchgeführt werden. Der Henna-Abend findet im Kinderhaus Murmel in der Wernher-von-Braun-Straße 11 in der Zeit von 19.00 bis 22.00 Uhr statt. Veranstalter: Frauengruppe Lotus in Kooperation mit der Frauenbeauftragten der Stadt Heusenstamm. Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Kontakt: Städtisches Familienbüro/Frauenbeauftragte Petra Beißel, Telefon 06104 607-1717, familienbuero@heusenstamm.de.

Am Freitag, 19. Oktober, kommt Murat Isboga mit seinem neuen Theater-Solo-Programm „Der Lieblingstürke kommt“ in den Saal für Vereine, Rembrücker Straße 2-4. Beginn ist um 19.30 Uhr (Ende gegen 20.45 Uhr). Isbogas Programm ist deutsch-türkischer Humor in Perfektion: oftmals lustig und ironisch, aber auch mal leise und nachdenklich – vor allem, wenn es um die Frage geht: Wo ist Heimat? Der Eintritt ist kostenfrei und wird durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert. Kontakt: Städtisches Familienbüro/Frauenbeauftragte Petra Beißel, Telefon 06104 607-1717, familienbuero@heusenstamm.de.

Der Kalligraphie-Workshop findet am Mittwoch, 24. Oktober, ab 19.00 Uhr im Kinderhaus Wiesenborn, Wiesenbornweg 15, statt. Referent und Sozialpädagoge Ömir Ciftci bietet während des Workshops die Möglichkeit, selbst die Kalligraphie-Kunst unter fachlicher Anleitung auszuprobieren. Der Eintritt ist frei. Kontakt: Städtisches Familienbüro/Frauenbeauftragte Petra Beißel, Telefon 06104 607-1717, familienbuero@heusenstamm.de.

Den Abschluss in Heusenstamm bildet die Ausstellung „Bloß weg von hier! Ausstellung über Flucht und Ursachen“. In der Zeit von Sonntag, 4., bis Mittwoch, 7. November, werden in der Evangelischen Gustav-Adolf-Kirche in der Frankfurter Straße 80 verschiedene Werke ausgestellt, die Einblicke in die Lebenswirklichkeit von Menschen geben, die durch Krieg, Verfolgung oder Verlust der Lebensgrundlagen flüchten mussten. Zu sehen gibt es ferner ein UNHCR-Zelt (Anm.: Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen) sowie viele interaktive Elemente. Der Eintritt ist frei. Veranstalter: Evangelische Kirchengemeinde Heusenstamm in Kooperation mit der Katholischen Kirchengemeinde Heusenstamm, der Stadt Heusenstamm und dem Zentrum Ökumene Frankfurt unterstützt vom Internationalen Mittwochstreff Heusenstamm. Kontakt: Karin Wachendorff, Telefon 06104 62102, karinwa@t-online.de und Tanja Sacher, Telefon 0614 6890231, ta.sacher@gmail.com.

 

zurück

Magistrat der Stadt Heusenstamm

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
Telefon (Zentrale): (06104) 607-0
Zum Kontaktformular

Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
presse@heusenstamm.de