zurück

Aktuelle Coronaregeln

Auf Beschluss des Corona-Kabinetts des Landes Hessen und der Allgemeinverfügung des Kreises Offenbach gelten in Heusenstamm und im gesamten Kreis Offenbach seit 1. April 2021 folgende Verordnungen und Allgemeinverfügungen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens. Das Gebot der Stunde heißt nach wie vor: Kontakte beschränken!

Personen mit positivem Corona-Test

Es wird klargestellt, dass sich Personen bei einem positiven Corona-Test (egal, ob PCR-Test, Antigen-Test oder Selbsttest) unmittelbar in Quarantäne begeben müssen. Dies gilt ab dem Vorliegen des Testergebnisses, auch wenn die förmliche Anordnung des Gesundheitsamtes noch nicht erfolgt ist. Wer mit einer positiv getesteten Person in einem Hausstand lebt, muss sich ebenfalls unmittelbar in zweiwöchige Quarantäne begeben. Bei einem positiven Ergebnis eines Selbsttests muss ein PCR-Test zwingend erfolgen.

Schnelltests

Seit 8. März hat jede*r hat Anspruch auf einen Schnelltest pro Woche. Detailinformationen hierzu gibt im Internetportal des Kreises Offenbach oder auf unserer Seite Testzentren und andere Teststationen.

Aufenthalte im öffentlichen Raum und das Zusammenkommen von Menschengruppen

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum (einschließlich Parks und Grünanlagen) ist nur mit maximal fünf Angehörigen aus zwei Hausständen gestattet. Dazugehörige Kinder bis einschließlich 14 Jahre bleiben dabei unberücksichtigt, sie werden also nicht mitgezählt. Kontakte außerhalb des eigenen Hausstands sind auf das nötigste Minimum zu reduzieren.

Ausnahmen: Die Beschränkung auf maximal fünf Personen aus zwei Hausständen gilt nicht im Rahmen der Betreuung und Begleitung minderjähriger und unterstützungsbedürftiger Personen. So dürfen beispielsweise zur Betreuung Minderjähriger weiterhin Fahrgemeinschaften für den Schulweg gebildet werden. Auch die Betreuung von Geschwisterpaaren durch beispielsweise die nicht im Haushalt lebenden Großeltern bleibt möglich. Im Rahmen familiärer Betreuungsgemeinschaften dürfen ausnahmsweise bis zu drei Haushalte zusammentreffen, wenn die sozialen Kontakte im Übrigen nach Möglichkeit reduziert werden.

Maskenpflicht

Auf publikumsträchtigen öffentlichen Plätzen gilt die Pflicht, zwischen 8.00 und 22.00 Uhr eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Eine Übersicht, wo dies in den einzelnen Kommunen der Fall ist, bietet die Karte zur Maskenpflicht.

Konsum von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum

Der Konsum von alkoholischen Getränken ist auf publikumsträchtigen öffentlichen Plätzen, Orten und Anlagen in Heusenstamm ganztägig verboten:

  • Platz vor dem REWE-Einkaufszentrum Am Lindenbaum 1-3
  • Parkplatzgelände des REWE-Centers Werner-Siemens-Straße 2 (zwischen Industriestraße und Ottostraße)
  • Platz (Zentrum Alte Linde) zwischen Wohn- und Geschäftsgebäude Am Lindenbaum 10-18 und Leibnizstraße 9-15
  • Schlossgelände Im Herrngarten 1 inkl. Bereich um „Bannturm“ beziehungsweise „Hinteres Schlösschen“ und Haus Im Herrngarten 3
  • Schloßstraße zwischen der Straße Im Herrngarten (Schloss) und Kreuzung Alte Linde (L3405/L3117/Frankfurter Straße)
  • Bolzplatz gegenüber Thurn-und-Taxis-Straße 8
  • Bereich / Platz vor Bahnhofstraße 1 (Gaststätte „Alter Bahnhof“), Bahnhofsplatz 2-11
  • Bereich / Platz inklusive Grünanlagen hinter der Freiwilligen Feuerwehr, Obertshäuser Straße 30, Rembrücken
  • Bereich um „Alte Schule“ und Dorfplatz, Hauptstraße 23/23a, Rembrücken

Kontakte, Treffen und Feiern im Privaten

Private Feiern außerhalb der eigenen Wohnung sind untersagt. Innerhalb der eigenen Wohnung gilt die dringende Empfehlung, sich ebenfalls auf maximal fünf Personen aus zwei Hausständen zu beschränken. Kinder bis einschließlich 14 Jahre zählen nicht mit.

Schließungen von Einrichtungen und Institutionen zur Freizeitgestaltung sowie weitere Veranstaltungen

Freizeitbereich

Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, sind geschlossen. Dazu zählen:

  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
  • Großveranstaltungen
  • Schwimmbäder, Saunen und ähnliche Einrichtungen
  • Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen),
  • Spielhallen, Spielbanken und ähnliche Einrichtungen
  • Flohmärkte
  • Publikumsverkehr in Theater, Opern, Konzerthäuser, Kinos und ähnliche Einrichtungen sowie für Messen

Daneben gilt:

  • In Wettvermittlungsstellen ist nur die Ausgabe und Entgegennahme von Spielscheinen und Wetten gestattet. Ein darüberhinausgehender Aufenthalt ist untersagt.
  • Der Freizeit- und Amateursport ist auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen nur alleine oder mit maximal fünf Personan aus zwei Hausständen gestattet. Ausgenommen sind Kinder bis einschießlich 14 Jahre; für sie ist Sport unter freiem Himmel auch in Gruppe erlaubt.
  • Fitnesstudios und ähnliche Einrichtungen dürfen unter Auflagen wieder öffnen. Voraussetzungen sind eine vorherige Terminvereinbarung, nur eine Person je 40 Quadratmeter Trainingsfäche und ein umfassendes Hygienekonzept.
  • Der Trainings- und Wettkampfbetrieb des Spitzen- und Profisports sowie des Schulsports sind bei Vorlage eines umfassenden Hygienekonzepts zulässig.
  • Museen, Schlösser, Gedenkstätten, Tierparks und Zoos dürfen nach vorheriger Terminvereinbarung unter Auflagen öffnen.

Veranstaltungen

Veranstaltungen, die der reinen Unterhaltung dienen, sind verboten. Andere öffentliche Veranstaltungen dürfen nur bei besonderem öffentlichen Interesse stattfinden.

Gottesdienste

Gottesdienste sind bei mehr als zehn Teilnehmenden anzuzeigen. Hygienekonzept und das Führen von Teilnehmerlisten (ggf. Anmeldelisten) sind obligatorisch. Gegenstände, wie zum Beispiel Kollektenkörbchen, dürfen nicht weitergereicht werden. Es besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske, auch am eigenen Platz. Gemeindegesang ist untersagt.

Einzelhandel, Dienstleistungsbetriebe und Gastronomie

Der Einzelhandel hat für den reguläre Kundenverkehr zu schließen. Bestellungen, die von Kundinnen und Kunden direkt vor Ort abgeholt werden (Click & Collect), sind erlaubt. Ausnahmen sind für die Grundversorgung der Bevölkerung vorgesehen, dazu gehören unter anderem:

  • Supermärkte, Discounter und andere Verkausstätten des Lebensmitteleinzelhandels
  • Getränkemärkte
  • Apotheken
  • Banken
  • Drogerien
  • Poststellen
  • Tankstellen
  • Kioske
  • Babyfachmärkte
  • Sanitätshäuser
  • Optiker
  • Hörgeräteakustiker
  • Tiermärkte
  • Wochenmärkte
  • Waschsalons
  • Gartenmärkte, Baumschulen und Blumenläden
  • Buchhandlungen
  • Bau- und Heimwerkermärkte
  • Handwerksbetriebe

Für Verkaufsstätten, die weiterhin öffnen dürfen, gelten die Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen. Dabei ist sicherzustellen, dass sich in Geschäften mit einer Gesamtverkaufsfläche mit bis zu 800 Quadratmetern nicht mehr als ein Kunde pro angefangenen zehn Quadratmetern Verkaufsfläche aufhält. Ab 800 Quadratmetern Gesamtverkaufsfläche gilt die Regelung für eine Person je angefangenen 20 Quadratmetern. Der Verzehr von Speisen und Getränken in der unmittelbaren Umgebung der Verkaufsstätte ist untersagt. Es ist eine medizinische Maske zu tragen.

Alle Dienstleistungsbetriebe im Bereich Körperpflege dürfen im Rahmen der festen Terminvergabe und unter strengen Auflagen wieder öffnen, sowohl Personal als auch Kundinnen und Kunden müssen eine medizinische Maske tragen. Bei Dienstleistungen, die nur ohne Maske möglich sind, ist ein tagesaktueller Schnelltest nötig.

Gastronomie

Restaurants, Gaststätten sowie Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen sind geschlossen. Die Lieferung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause ist weiterhin möglich. Die Abholung mitnahmefähiger Speisen ist erlaubt; bei der Abholung gilt Maskenpflicht.

Soziale Einrichtungen und Schulen

Ältere und pflegebedürftige Menschen dürfen in ihren jeweiligen Einrichtungen täglich Besuche von jeweils bis zu zwei Personen erhalten. In Alten- und Pflegeheimen sind Beschäftigte sowie Besucher*innen verpflichtet, eine medizinische Maske zu tragen. Das Personal muss mindestens zweimal pro Woche sowie bei Dienstantritt nach einer Abwesenheit von mehr als drei Tagen getestet werden. Angehörige dürfen die Einrichtung nur nach einem negativen Testergebnis betreten. Gegebenenfalls gelten zusätzlich individuelle Regelungen der Einrichtungen.

In Krankenhäusern gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP-Masken oder Schutzmasken der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar).

Kindertagesstätten sind geöffnet. An den Schulen gibt es eine Maskenpflicht im Unterricht, die auch an den Grundschulen gilt. Die folgenden Unterrichtsmodelle gelten und werden von den Schulen individuell umgesetzt:

  • Klassen eins bis sechs: Wechselunterricht und Notbetreuung
  • ab Klasse sieben: Distanzunterricht
  • Anschlussklassen inklusive Q2: Präsenzunterricht

Reisen und Übernachtungen

Übernachtungsangebote im Inland sind nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke erlaubt. In öffentlich zugänglichen Bereichen gilt Maskenpflicht.

Alle Flugreisenden, egal ob sie aus Nicht-Risikogebieten oder Risikogebieten nach Deutschland einreisen, sind verpflichtet, vor Abreise einen Corona-Test zu absolvieren. Das Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein. Personen, die nicht getestet sind, dürfen nicht befördert werden. Gleiches gilt für positiv Getestete.

Reisende aus Regionen, die vom Robert-Koch-Institut (RKI) als Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvarianten-Gebiet eingestuft werden, müssen sich noch vor der Einreise nach Deutschland online unter www.einreiseanmeldung.de registrieren und zum Teil noch vor der Einreise testen lassen. Einreisende aus einem Risiko- oder Hochrisikogebiet müssen sich nach Einreise direkt für zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben. Bei Einreisen aus einem Virusvarianten-Gebiet, in dem sich bestimmte Virusvarianten ausgebreitet haben, müssen Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrer umgehend für 14 Tage in Quarantäne begeben. In diesem Fall kann eine Absonderung auch nicht durch Vorlage eines negativen Testergebnisses vorzeitig beendet werden. Detaillierte Informationen zu den Reiseregulungen sind hier abrufbar.

 

 

Infos des Kreises Offenbach

zurück

Magistrat der Stadt Heusenstamm

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
Telefon (Zentrale): (06104) 607-0
Zum Kontaktformular

Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
presse@heusenstamm.de