zurück

Aktuelle Coronaregeln im Kreis Offenbach

Hotspot-Regelung in Heusenstamm seit 11. Januar

Wenn die Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 350 liegt, gilt die Hotspot-Regelung. Sie entfällt dann erst wieder, wenn der Inzidenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 350 liegt. Die anderen Maßnahmen und Regelungen der aktuellen Corona-Schutzverordnung werden hiervon nicht berührt und sind nach wie vor gültig.

Die Hotspot-Regelung beinhaltet:

2G-Plus-Regel in Innenbereichen

Die 2G-Plus-Regel gilt in Innenbereichen bei Veranstaltungen, im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich, in der Gastronomie und bei touristischen Übernachtungen. 2G-Plus bedeutet, dass der Zutritt zu Veranstaltungen und den genannten Einrichtungen nur für

  • Geboosterte Personen (dreifach geimpft),
  • Doppelt geimpfte und getestete Personen,
  • Genesen und getestete Personen,
  • Genesen und doppelt geimpfte Personen,
  • Doppelt geimpft und genesene Personen,
  • Geimpfte - genesene - geimpfte Personen,
  • Frisch doppelt geimpfte Personen (maximal drei Monate ab dem Tag der Zweitimpfung),
  • Frisch genesene Personen (maximal drei Monate ab dem Tag des positiven PCR-Tests),
  • Genesene und frisch einmal geimpfte Personen (maximal drei Monate ab dem Tag der Impfung)

Ausnahmen:

  • Kinder unter sechs Jahren (keine Testnotwendigkeit)
  • Personen unter 18 Jahren mit aktuellem Test oder Testheft
  • Personen, die sich nicht impfen lassen können mit aktuellem Test oder Testheft
  • Doppelt geimpfte oder genesene Schüler*innen mit einem Test pro Woche im Testheft

2G-Regel in Außenbereichen

Die 2G-Regel gilt in Außenbereichen bei Veranstaltungen, im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich, in der Gastronomie und bei touristischen Übernachtungen. 2G Plus bedeutet hier, dass der Zutritt zu Veranstaltungen und den genannten Einrichtungen nur

  • für geboosterte Personen,
  • vollständig geimpfte oder genesene Personen,
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können mit negativem und maximal 24 Stunden alten Test und einem schriftlichen, ärztlichen Attest sowie
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren mit Schülertestheft oder aktuellem Schnelltest möglich ist.

Schließungen von Einrichtungen

Im Kreis Offenbach werden Tanzlokale, Clubs und Diskotheken sowie Prostitutionsstätten geschlossen.

Maskenpflicht und Empfehlung zum Tragen einer Maske auf der Frankfurter Straße

Nach wie vor gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske in innenliegenden Publikumsbereichen aller öffentlich zugänglicher Gebäude, bei Veranstaltungen oder ähnlichem auch am Platz (Ausnahme: in der Gastronomie nur bis zum Platz), in Gedrängesituationen und im Freien, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann. Daneben ist eine medizinische Maske (empfohlen ist FFP2) beim Betreten der Einrichtungen der Stadt Heusenstamm zu tragen.

Da der Platz auf dem Bürgersteig begrenzt und durch parkende Pkw zusätzlich verengt ist und so Abstände nicht immer einzuhalten sind, wird das Tragen einer Maske in der Frankfurter Straße vom Wiesenbornweg bis zur Bahnhofstraße und von der Bleichstraße bis zur Eisenbahnstraße auch außerhalb der Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe dringend empfohlen.

Ganztägiges Konsumverbot von Alkohol an publikumsträchtigen Orten

An folgenden Orten in Heusenstamm gilt während der Hotspot-Regelung ein ganztägiges Konsumverbot von Alkohol:

  • Platz vor dem REWE-Einkaufszentrum, Am Lindenbaum 1-3
  • Parkplatzgelände des REWE-Centers, Werner-von-Siemens-Straße 2
  • Platz im Zentrum Alte Linde zwischen den Wohn- und Geschäftsgebäuden, Am Lindenbaum 10-18 und Leibnizstraße 9-15
  • Schlossgelände, inklusive des Bereichs um den Bannturm beziehungsweise das Hintere Schlösschen, Im Herrngarten 1 und 3
  • Schlossallee zwischen der Straße Im Herrngarten und Kreuzung Alte Linde (L3405/L3117/Frankfurter Straße)
  • Bolzplatz gegenüber der Thurn-und-Taxis-Straße 8
  • Bereich und Platz vor der Bahnhofstraße 1 (Gaststätte „Alter Bahnhof“), Bahnhofsplatz 2-11
  • Bereich und Platz inklusive Grünanlage hinter der Freiwilligen Feuerwehr, Obertshäuser Straße 30 in Rembrücken
  • Bereich der Alten Schule und Dorfplatz, Hauptstraße 23/23a in Rembrücken


 

Die Indikatoren für die Festlegung von Schutzmaßnahmen sind die landesweite Hospitalisierungsinzidenz und die Intensivbettenbelegung in den hessischen Kliniken. Die Hospitalisierungsinzidenz beschreibt, wie viele Personen je 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen wegen einer Corona-Erkrankung im Krankenhaus landesweit neu aufgenommen wurden. Die Gesamtbettenbelegung und die 7-Tage-Inzidenz werden ebenso wie die Anzahl der Personen, die vollständig gegen eine Corona-Erkrankung geimpft sind, als weitere Faktoren beobachtet und berücksichtigt. Entsprechende Maßnahmen werden in der Corona-Schutzverordnung des Landes Hessen geregelt. Seit dem 17. Januar 2022 gilt:

Personen mit positivem Corona-Test

Es wird klargestellt, dass sich Personen bei einem positiven Corona-Test (egal ob PCR-Test, Antigen-Test oder Selbsttest) unmittelbar in Quarantäne begeben müssen. Dies gilt ab dem Vorliegen des Testergebnisses. Eine Verfügung des Gesundheitsamtes ist nicht notwendig. Bei einem positiven Ergebnis eines Antigen-Tests oder eines Selbsttests muss ein PCR-Test zwingend erfolgen.

Haushaltsmitglieder einer per PCR-Test bestätigten infizierten Person müssen sich ebenfalls unmittelbar in zehntägige Quarantäne begeben. Die Quarantäne-Pflicht gilt nicht für symptomlose Haushaltsmitglieder, die

  • geboostert sind
  • innerhalb der vergangenen drei Monate ihre zweite Impfung erhalten haben
  • innerhalb der vergangenen drei Monate genesen sind
  • innerhalb der vergangene drei Monate eine Impfung nach einer Genesung erhalten haben.

Das Gesundheitsamt des Kreises Offenbach erreichen Sie zur Meldung eines positiven PCR-Testergebnisses unter gesundheit@kreis-offenbach.de sowie per Fax an 06074 8180-1920.

Freitesten

Eine Freitestung ist für Infizierte sowie erwachsene Haushaltangehörige frühestens nach sieben Tagen möglich, für haushaltsangehörige Klein- und Schulkinder frühestens am fünften Tag. Anerkannt werden negative PCR- (CT-Wert unter 30) und Antigen-Schnelltests.

Beschäftigte in vulnerablen Einrichtungen dürfen nach einer Infektion erst wieder dort arbeiten, wenn sie seit mindestens 48 Stunden symptomfrei sind und mit einem PCR-Test nachweisen, dass sie nicht mehr ansteckend sind. Das Testergebnis muss dem Gesundheitsamt vorliegen.

 

Schnelltests

Die asymptomatischen Bürgerinnen und Bürger haben seit Samstag, 13. November 2021, wieder einen Anspruch auf mindestens einen Antigen-Schnelltest inklusive Bescheinigung über das Ergebnis pro Woche. Diesen Beschluss der Konferenz der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten setzen das Land Hessen gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen, der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Hessen, der Landesapothekenkammer Hessen um. Detailinformationen hierzu gibt im Internetportal des Kreises Offenbach oder auf unserer Seite Testzentren und andere Teststationen.

Schülerinnen und Schüler der hessischen Schulen erhalten nach den Sommerferien ein sogenanntens "Testheft". Die Vorlage dieses Testnachweishefts in Kombination mit einem Schülerausweis, Kinderreisepass oder Personalausweis ersetzt für Ungeimpfte und Nicht-Genesene den negativen Testnachweis einer zertifizierten Teststelle und kann im gesamten Land Hessen zum Beispiel beim Besuch eines Kinos oder eines Restaurants als negativer Testnachweis genutzt werden. Eine festgelegte zeitliche Geltungsdauer des einzelnen (negativen) Tests gibt es nicht. Es genügt die regelmäßige Aktualisierung des Testheftes im Rahmen der Teilnahme am verbindlichen schulischen Schutzkonzept.

Maskenpflicht

Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder Schutzmaske der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar ohne Ausatemventil) besteht allgemein

  • in innenliegenden Publikumsbereichen aller öffentlich zugänglichen Gebäuden,
  • bei Veranstaltungen oder ähnlichem auch am Platz (Ausnahme: in der Gastronomie nur bis zum Platz),
  • in Gedrängesituationen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen aus anderen Hausständen nicht sicher eingehalten werden kann wie zum Beispiel in Warteschlangen sowie
  • in innenliegenden Bereichen von Betriebs- und Arbeitsstätten (Ausnahme: in nicht öffentlich zugänglichen Bereichen, wenn ein Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann).
  • Im Freien besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske immer dann, wenn kein Abstand zu Personen anderer Hausstände eingehalten werden kann.

Ferner ist eine medizinische Maske (OP-Masken oder Schutzmasken der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar) beim Betreten der Einrichtungen der Stadt Heusenstamm zu tragen. Mund-Nase-Bedeckungen ohne Zertifizierung und Plastikvisiere sind nicht gestattet.

Kontaktbeschränkungen

Kontakte im öffentlichen Raum sind auf maximal 10 Personen bei einem Treffen beschränkt. Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Darüber hinaus gilt: Wenn mindestens eine Person, die nicht vollständig geimpft oder genesen ist, an dem Treffen teilnimmt, darf sich der eigene Haushalt nur noch mit zwei weiteren Personen treffen, unabhängig davon, ob die anderen Personen geimpft oder genesen sind.

Im privaten Raum wird dringend empfohlen, sich ebenfalls an diese Regelung zu halten und sich testen zu lassen.

Die Kontaktbeschränkung gilt nicht für Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und dafür ein ärztliches Attest haben, ein Test wird aber auch diesen Personengruppen empfohlen. Für Geimpfte und Genesene wird ebenfalls ein aktueller Test bei privaten Treffen in Innenräumen empfohlen.

2G im Groß- und Einzelhandel

Die 2G-Regel gilt im Groß- und Einzelhandel mit Ausnahme von Verkaufstätten, die der Grundversorgung dienen. Zur Grundversorgung zählen unter anderem der Lebensmittelhandel, Drogerien, Apotheken, Sanitätshäuser, Optiker und Hörakustiker, Tierbedarfsmärkte, Blumenfachgeschäfte, Buchhandlungen und Zeitschriftenläden, Bau und Gartenmärkte, Poststellen, Banken, Tankstellen und Wäschereien. Körpernahe Dienstleistungen sind mit Negativnachweis entsprechend der 2G-Regel (geimpft, genesen) erlaubt, es muss eine FFP2-Maske von Personen über 15 Jahren getragen werden.

Veranstaltungen

An allen Veranstaltungen dürfen höchstens 250 Personen teilnehmen, in Außenbereichen maximal 1.000 Personen. Eine Ausnahme bilden Volksfeste und ähnliche Veranstaltungen (keine Kapazitätsbeschränkung, jedoch Genehmigung durch das Gesundheitsamt erforderlich).

3G-Regeln

Die 3G-Regel gilt

  • im öffentlichen Personennahverkehr. Es muss eine medizinische Maske in den Fahrzeugen und in den Bahnhofsgebäuden getragen werden.
  • für medizinisch oder hygienisch notwendige körpernahe Diensleistungen, wie Friseure oder Fußpflege.

2G-Plus in der Gastronomie

Die 2G-Plus-Regel gilt in Innenbereichen der Gastronomie sowie die 2G-Regel in den Außenbereichen.

Negativnachweis

Als Negativnachweis gelten

  • der Impfnachweis,
  • der Genesenennachweis,
  • ein maximal 48 Stunden alter PCR-Test und
  • zeitlich unbegrenzt das Schülertestheft, sofern keine strengeren Vorgaben getroffen wurden.

Kinder unter sechs Jahren sowie Kinder, die noch nicht eingeschult sind, benötigen keinen Negativnachweis.

Pflichten am Arbeitsplatz

Beschäftigte müssen vor Betreten der Arbeitsstätte einen Negativnachweis vorlegen (Ausnahme Homeoffice und das Arbeiten in Fahrzeugen). Ungeimpfte müssen im Zweifel selbst für die Testnachweise sorgen. Zulässig sind Schnelltests (maximal 24 Stunden alt) von anerkannten Teststellen, durch geschulte Mitarbeiter*innen des Unternehmens oder unter Aufsicht durchgeführte Selbsttests. PCR-Tests dürfen 48 Stunden alt sein.

Sport und Freizeit

Auf allen Sportanlagen (auch in Schwimmbädern) ist Sport möglich. Mannschaftssport ist generell erlaubt.

Trainings- und Wettkampfbetrieb

Der Trainings- und Wettkampfbetrieb des Spitzen- und Profisports sowie des Schulsports sind bei Vorlage eines umfassenden Hygienekonzepts zulässig.

Gottesdienste und Bestattungen

Bei Gottesdiensten und Bestattungen muss drinnen eine medizinische Maske getragen werden, auch am Platz. Es besteht die Pflicht zur Umsetzung eines Abstands- und Hygienekonzeptes. Es wird dringend empfohlen, nur Personen mit einem Negativnachweis teilnehmen zu lassen (3G).

Soziale Einrichtungen und Schulen

Kindertagesstätten sind im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen mit konstanten Gruppen. Keine Maskenpflicht während der pädagogischen Arbeit für die Beschäftigten.

Präsenzunterricht für alle Jahrgangsstufen an den Schulen. Es gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im Schulgebäude sowie im Unterricht am eigenen Platz. Testpflicht dreimal pro Woche.

Reisen und Übernachtungen

Reisen ist aktuell weiterhin möglich. Es gibt jedoch zum Teil Ausnahmen und Einschränkungen. Detaillierte Informationen zu den Reiseregelungen sind hier abrufbar.

 

(Textquelle: Kreis Offenbach, 11.01.2022)

Mehr Infos

Infos des Kreises Offenbach

zurück

Magistrat der Stadt Heusenstamm

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
Telefon (Zentrale): (06104) 607-0
Zum Kontaktformular

Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
presse@heusenstamm.de