zurück

Familienbüro: Kurs 'Baby-Gebärdensprache' am 17.4.

An einem Abend eine Sprache lernen? Ein ganz besonderes Angebot für Eltern und Interessierte hat Petra Beißel vom städtischen Familien- und Frauenbüro organisiert. Am Mittwoch, 17. April, referiert Astrid Kunkel, langjährige Tagesmutter in Heusenstamm, über die Baby-Gebärdensprache (basierend auf dem Konzept der Deutschen Gebärdensprache). Bereits seit vielen Jahren setzt sie diese Methode der aktiven Kommunikation bei ihrer Arbeit mit Babys und Kleinkindern mit viel Freude und Erfolg um. Die kostenfreie Veranstaltung findet um 19.00 Uhr in den Räumen der Volkshochschule Heusenstamm (Raum 4) in der Eisenbahnstraße 11 statt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Obwohl Kinder unter zwei Jahren noch nicht sprechen, können sie mithilfe von Babyzeichen so viel „erzählen“ und mitteilen. Einige Eltern gebärden von Anfang an mit ihrem Kind, andere entdecken die Faszination der Gebärdensprache erst, wenn das Kind bereits 14 Monate oder noch älter ist. Günstig scheint es zu sein, im Alter von sieben bis zwölf Monaten zu beginnen. In dieser Zeit werden einfache Gesten, wie zum Beispiel „Winke-Winke“, für Kinder interessant. Zu dieser Zeit entsteht ebenfalls das Sprachverständnis und erste Gegenstände können benannt werden (Ball, Auto, Mama, Papa, etc.). Das passive Sprachverständnis ist zu diesem Zeitpunkt bereits sehr groß – allein der aktive Wortschatz ist noch zu gering, da die Artikulationsorgane noch nicht vollständig ausgebildet sind.

Wer sich auf die Gebärdensprache als visuelle Sprache einlässt wird feststellen, dass Kinder in der Regel schnelle Handbewegungen mögen. Andere finden es aufregend, ihre Finger zu einem Schmetterling zu formen oder die Hände im Rhythmus zur Musik zu bewegen. Für Eltern kann es reizvoll sein, mit dem Kind zu gebärden, bevor es zu sprechen beginnt oder erst wenige Worte sprechen kann – über Gebärden können sich die Kinder mitteilen, auch wenn die Worte fehlen. Kinder, die bereits sprechen können und in den Kindergarten oder in die Schule gehen, lieben Gebärdensprache als eine Art Geheimsprache. Das Fingeralphabet kann Kindern im Weiteren helfen, wenn sie beginnen, Buchstaben zu lesen und zu schreiben.

Anmeldungen nimmt Petra Beißel ab sofort telefonisch unter 06104 607-1717 oder per E-Mail an familienbuero@heusenstamm.de entgegen.

zurück

Magistrat der Stadt Heusenstamm

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
Telefon (Zentrale): (06104) 607-0
Zum Kontaktformular

Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
presse@heusenstamm.de