zurück

Bad öffnet wieder am 11. April mit neuem Kassensystem und Bistrokonzept

Seit dem 21. März war das Bad Heusenstamm in der Jahnstraße 50 wegen der jährlichen großen Grundreinigung geschlossen. Nachdem nun alles wieder glänzt und funkelt und notwendige Wartungsarbeiten erledigt sind, kann das Schwimmbad - pünktlich zu Beginn der hessischen Osterferien - am Montag, 11. April, öffnen.

Ab dem genannten Tag gelten dann wieder die gewohnten Öffnungszeiten ohne Beschränkung der Besucheranzahl und ohne vorherige Zeitfensterbuchung. Diese sind:

  • Montag: 13.00 bis 21.00 Uhr (wegen der Grundreinigung erst ab mittags geöffnet)
  • Dienstag bis Freitag: 8.00 bis 21.00 Uhr
  • Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 10.00 bis 18.00 Uhr

Tickets gibt es an der Tageskasse im Foyer des Schwimmbads. Die Sauna muss vorerst noch geschlossen bleiben; es wird damit gerechnet, dass sie am 1. Oktober dieses Jahres geöffnet werden kann.

Bis heute haben die Corona-Pandemie und der damit verbundene Lockdown (von November 2020 bis Ende Mai 2021 war das Schwimmbad vollständig geschlossen und die Mitarbeiter*innen in Kurzarbeit) sowie die gesetzlich vorgegebenen Besucherbeschränkungen die grundsätzlich gute Besucherstatistik des Heusenstammer Schwimmbads „verhagelt“. Während in den Jahren 2011 (nach dem großen Umbau und der Wiedereröffnung Ende 2010) bis 2019 im Durchschnitt rund 130.000 Besucherinnen und Besucher pro Jahr kamen, sind die Zahlen in den Jahren 2020 und 2021 auf durchschnittlich etwa 45.000 Besucher*innen abgesackt. Somit sind auch die Einnahmen von durchschnittlich 350.000 Euro jährlich auf 129.000 Euro im Jahr 2021 merklich gesunken. Um den Badbetrieb nach Auslaufen der Corona-Regeln wieder ‚anzuheizen‘ und insgesamt zu optimieren, wurden sowohl das Kassensystem ausgetauscht als auch ein neues Konzept für die Bad-Gastronomie entwickelt.

Neues Kassensystem für mehr Komfort

Während der Schließzeit für die Reinigungs- und Wartungsarbeiten wurde ein ganz neues Kassensystem auf aktuellstem digitalen Stand installiert. Für die Besucherinnen und Besucher wird sich in der Handhabung zunächst nicht viel ändern. Nach einer ersten Anlaufphase sollen dann die ersten optionalen Funktionen aktiviert werden. Dazu gehört beispielsweise der Online-Shop, über den Tickets, Gutscheine und weitere Leistungen erworben werden können – auch per Smartphone.

Bad-Bistro in städtischer Eigenregie – Öffnung im Sommer geplant

Außerdem will die Stadt ein neues Pilotkonzept für das Schwimmbad-Bistro umsetzen; Aktuell können sich die Gäste nur an Automaten mit kleinen Snacks versorgen. In den vergangenen elf Jahren gab es insgesamt acht Gastro-Pächter*innen im Bad. „Das nicht vorhandene oder bis dato nicht wirklich gut gemanagte Gastronomieangebot, bei dem wir als Schwimmbad-Team keinerlei Einflussmöglichkeiten hatten, schadet dem gesamten Badbetrieb“, so Schwimmbadleiter Daniel Rau. „Wir konnten einen Besucherrückgang feststellen, den wir neben der Sondersituation der Pandemie auch auf die nicht so rosige Stimmung in Bezug auf die Schwimmbadgastronomie zurückführen.“

Die Stadt beabsichtigt das Bistro in Eigenregie und mit eigenem Personal zu führen und in diesem Zusammenhang auch die Tageskasse in das Obergeschoss des Gebäudekomplexes zurückzuverlegen. So können die dort eingesetzten Mitarbeiter*innen sowohl die Kasse als auch das Bistro betreuen – und es ist kein zusätzliches Personal im städtischen Stellenplan nötig. Außerdem haben sie dann einen besseren Blick auf den Eingangsbereich (Drehkreuz), was einen zusätzlichen Sicherheitsfaktor darstellt. Und im Gegensatz zu den vorherigen Bistroangeboten kann der Betrieb mit eigenem Personal alle Öffnungszeiten des Bades von morgens bis abends abdecken. Angedacht ist, mit einem kleinen Angebot an Snacks und Getränken, das nach Bedarf erweitert werden kann, zu starten. Dazu gehören zunächst Softgetränke, Kaffee und Tee, Eis, süße und salzige Knabberteilchen (zum Beispiel Brezeln, Käsestangen, Stückchen), frisches Obst sowie belegte Brötchen und Würstchen. „Mit diesem Bistro-Konzept können wir nicht nur personelle Synergien schaffen. Wir haben auch die Steuerung unserer Leistungen und Angebote in der eigenen Hand. Und ganz sicher können wir viel flexibler auf die Wünsche unserer Gäste eingehen. Derzeit gehen wir davon aus, dass wir das Bistro spätestens zum Start der Sommerferien in Betrieb nehmen können“, erläutert Bürgermeister Steffen Ball. An heißen Sommertagen möchte das Schwimmbad-Team zudem eine zusätzliche Bewirtung (Bistrowagen) im Freigelände anbieten.

zurück

Magistrat der Stadt Heusenstamm

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
Telefon (Zentrale): (06104) 607-0
Zum Kontaktformular

Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
presse@heusenstamm.de