zurück

Heusenstamm ins Programm "100 Wilde Bäche für Hessen" aufgenommen

Der Bieber-Bach im Winter.
Der Bieber-Bach im Winter.

Wie das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vor wenigen Tagen mitgeteilt hat, wurde die Stadt Heusenstamm ausgewählt am Programm „100 Wilde Bäche für Hessen“ teilzunehmen. Im vergangenen Sommer erfolgte der Aufruf an alle hessischen Kommunen, sich zur Teilnahme am genannten Programm zu bewerben. Mit der Initiative der Landesregierung sollen gemeinsam mit den Kommunen die hessischen Gewässer wieder in einen guten ökologischen Zustand versetzt und somit ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der Biodiversität an den Lebensadern der Landschaft geleistet werden.

Im Rahmen des Förderprogramms möchte die Stadt nun die Gewässersohlensanierung der Bieber im Bereich des Trinkwasser-Schutzgebietes Patershäuser Feld realisieren. Im städtischen Haushalt ist die Sohlensanierung mit einem Investitionsvolumen von rund 450000 Euro über die Laufzeit von drei Jahren (2019 bis 2021) bereits geplant. „Die Bieber ist ein Gewässer mit einem hohen Abwasseranteil und einem relativ niedrigen natürlichen Zufluss“, sagt Erster Stadtrat Uwe Michael Hajdu. „Wir freuen uns sehr über die Teilnahmezusage an dem Landesprogramm, das uns sowohl finanziell als auch mit viel Know-How unterstützt. Dies gibt uns die Möglichkeit den nächsten Schritt der Renaturierung zu gehen und die Herausforderung des naturnahen Umbaus des Bieber-Bachs in Verbindung mit einer fachgerechten Sohlensanierung in einem hochsensiblen Gebiet zu lösen.“

Mit der Zusage des Ministeriums werden im Heusenstammer Stadtgebiet also der genannte Abschnitt des Bieber-Bachs sowie der Bach Schmittgraben (hierfür hatte sich die Nachbarstadt Dietzenbach beworben) umgesetzt. Das Programm bietet der Stadt als gewässerunterhaltungspflichtige Kommune eine verstärkte Unterstützung bei der Umsetzung von Gewässerentwicklungsmaßnahmen im Rahmen der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL). Ein vom Land Hessen finanzierter Dienstleister wird die Stadt bei der Projektsteuerung und der Koordinierung der Planungs-, Genehmigungs- und Bauausführungsleistungen, dem Flächenmanagement sowie der Öffentlichkeitsarbeit unterstützen. Die Maßnahmenumsetzung selbst wird wie bisher über die bestehende Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur Gewässerentwicklung und zum Hochwasserschutz mit einer Förderquote von bis zu 95 Prozent gefördert.

Derzeit ist noch nicht absehbar, wann mit dem konkreten Projektstart in Heusenstamm zu rechnen ist. Das Ministerium geht aber davon aus, dass alle Projekte aus dem Programm bis Ende 2023 begonnen werden können.

zurück

Magistrat der Stadt Heusenstamm

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
Telefon (Zentrale): (06104) 607-0
Zum Kontaktformular

Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
presse@heusenstamm.de