zurück

Demokratie leben! Digitaler Themenmonat gegen Antisemitismus im Juli

Die Partnerschaften für Demokratie des Kreises Offenbach und die Partnerschaft für Demokratie der Stadt Heusenstamm laden zu dem Themenmonat gegen Rechtsextremismus ein. Der Fokus liegt auf Gender und Rechtsextremismus. Die verschiedenen Online-Formate finden im Monat Juli auf der Plattform Zoom statt.

Mit dem digitalen Themenmonat zu Gender und Rechtsextremismus wollen wir eine nicht so präsente Perspektive auf rechte Bewegungen und Akteur*innen werfen: auf rechte Frauen, rechte Frauenbilder und tatsächlich aktive organisierte weibliche Mitglieder der extremen Rechten. Dabei wollen wir uns wissenschaftlichen, aber auch praktischen und pädagogischen Perspektiven zuwenden und gemeinsam diskutieren, wie sich Frauenbilder innerhalb der extremen Rechten über die letzten Jahrzehnte verändert haben und welche Handlungsoptionen es gibt, das "unsichtbare" Geschlecht sichtbar zu machen.

Der Themenmonat besteht aus drei Veranstaltungen, immer mit anschließender Möglichkeit einer Diskussion:

  • 8. Juli, 17.00-18.30 Uhr - Vortrag "Frauen in der extremen Rechten - Geschlechter- und Rollenbilder" - Prof. Dr. Michaela Köttig: Hausfrau und Mutter - dieses traditionelle Frauenbild, dessen Umsetzung und die damit verbundene Aufwertung der Rolle von Frauen in der extremen Rechten, bestimmte über einen längeren Zeitraum den Diskurs. Und dies, obwohl Frauen in der Szene neben der Rolle als Hausfrau und Mutter alle nur denkbaren Funktionen einnehmen. Sie sind berufstätig als Lehrerinnen, Anwältinnen oder in anderen Tätigkeitsbereichen, treten als politische Vordenkerinnen in Erscheinung und tragen als Terroristinnen die Ermordung von Menschen mit. Im Vortrag werden Rollenbilder und die gelebte Realität von Frauen in der extremen Rechten vorgestellt und diskutiert.
  • 22. Juli, 17.00-19.00 Uhr - Vortrag "Gender matters! Geschlechterreflektierende Ansätze in der Rechtsextremismusprävention" - Prof. Dr. Esther Lehnert: Rechtsextreme/rechtspopulistische Einstellungen finden sich in allen Teilen der Gesellschaft und stellen seit Jahren auch für die Jugendarbeit eine besondere Herausforderung dar. Mit welchen pädagogischen Ansätzen wurde und wird sich im Kontext von Jugendarbeit und/oder Präventionsarbeit dieser Herausforderung gestellt? Und welche Bedeutung hat hier die Kategorie "Geschlecht"? In dem Vortrag wird es einen kurzen Abriss über die bisherigen Konzepte und Ansätze in dem Feld geben. Dann wird erläutert, dass Vorstellungen von "richtigen Männern" und "wahren Frauen" eine große Rolle im aktuellen Rechtsextremismus spielen. Von daher braucht es geschlechterreflektierende Ansätze in der Präventionsarbeit, die im Weiteren vorgestellt werden. Abgerundet wird der Vortrag von zwei Fallbeispielen, die im Anschluss in Kleingruppen bearbeitet werden sollen.
  • 29. Juli, 17.00-19.00 Uhr - Vortrag "Aussteigerinnen  - Ausstieg und Distanzierung in geschlechterrefklektierender Perspektive, und die Arbeit der 'Roten Linie'" - Christina Detloff und Dr. Johanna Sigl: Der Vortrag beleuchtet Frauen in der extremen Rechten und dabei insbesondere darin, wenn sie sich von der extremen Rechten distanzieren wollen. Zeigen sich dabei genderspezifische Gründe und Bedarfe, die eine spezielle Begleitung erfordern? Woran liegt es, dass Frauen in der Ausstiegsarbeit bisher so wenig präsent sind? Die Referentinnen thematisieren sowohl die theoretischen wie auch die praktischen Aspekte weiblicher Distanzierungsverläufe und der Fokus liegt u.a. auf der Bedarfslage von Frauen und speziell dem Leidensdruck. Im Anschluss an den Input ist Raum für Fragen und Diskussion.

Die Teilnahme an den Online-Veranstaltungen ist kostenlos. Zur Anmeldung und bei Rückfragen, kontaktieren Sie Jessica Lütgens, Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie des Kreises Offenbach. Den Link zur Teilnahme sowie Informationen zum technischen Ablauf erhalten Sie nach EIngang der Anmeldung. Bitte senden Sie hierzu eine E-Mail an jessica.luetgens@awo-of-land.de.

(Text: Sarah Fey, Partnerschaft für Demokratie Heusenstamm)

zurück

Magistrat der Stadt Heusenstamm

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
Telefon (Zentrale): (06104) 607-0
Zum Kontaktformular

Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
presse@heusenstamm.de