zurück

Richtfest auf der Baustelle für die vierte Grundschule in Heusenstamm

neue Grundschule
neue Grundschule

Der Rohbau für die neue Grundschule in Heusenstamm ist abgeschlossen. Am Dienstagvormittag haben Landrat Oliver Quilling, Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger und der Bürgermeister der Stadt Heusenstamm, Steffen Ball, gemeinsam mit dem Team der Baustelle Richtfest gefeiert. Parallel hatte die Stadt Heusenstamm die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich über die Maßnahme zu informieren.

Der an sich ambitionierte Zeitplan ist leider nicht zu halten. Erst in den Herbstferien 2023 werden die Klassen von der Otto-Hahn-Schule umziehen können. „Der ursprünglich für die Sommerferien geplante sehr ehrgeizige Termin zur Fertigstellung muss aufgrund der starken Auslastung der Bauwirtschaft geschoben werden“, sagt Landrat Oliver Quilling. Trotz dieser vermeintlich schlechten Nachrichten ist heute ein Grund zur Freude, denn der Rohbau steht und die Baustelle lief bislang ohne Unfälle.“

„Wir konnten ja schon seit Monaten die Schule ‚wachsen‘ sehen“, so Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger, „da die Baustelle direkt an der L 3405 liegt. Mit dem kompakten dreigeschossigen Gebäude können die Gegebenheiten des Grundstücks optimal für eine moderne Schule genutzt werden.“ Ein Klassentrakt steht als Dependance für die Schule am Goldberg zur Verfügung.

Bürgermeister Steffen Ball: „Mitte der 1960er Jahre fing Heusenstamm richtig an zu boomen, und so beschlossen die Stadtverantwortlichen neue Schulen zu planen und zu bauen – heute beheimaten wir alle Formen der allgemeinbildenden Schulen. Knapp 60 Jahre später ist der Bedarf erneut so groß, dass wir gemeinsam mit dem Kreis Offenbach und weiteren Partnern den Neubau dieser vierten Grundschule vorangetrieben haben. Und so wie dieses Richtfest einen Meilenstein beim Hausbau markiert, können wir die nächsten Schritte kaum erwarten: Bald werden Generationen von Kindern in dieses Gebäude ein und aus gehen, sie werden eine gute Ausbildung genießen, diesen Ort mit (hoffentlich überwiegend positiven) Erinnerungen und Freundschaften verbinden und hier das Fundament für ihr Leben als Erwachsene legen. Das ist eine der überzeugendsten Investitionen in die Sicherung unseres Lebensstandards und unseres gesellschaftlichen Zusammenhalts.“

Das Bauprogramm auf einem rund 8.000 Quadratmeter großen Grundstück sieht zehn Klassenräume sowie Gruppen-, Werk- und Musikräume vor. Dazu kommen Betreuungsräume, eine Mensa und ein Verwaltungstrakt. Die Einfeld-Sporthalle wird im Untergeschoss untergebracht. Die gesamte Schule ist barrierefrei konzipiert. Ein Aufzug erschließt das Gebäude. Insgesamt etwa 3.100 Quadratmeter Nutzfläche sieht das Raumprogramm vor. Auf dem Schulhof werden nicht nur inklusive Spielgeräte aufgestellt, es wird auch eine großzügige Freifläche zum Spielen und Toben für die Kinder hergerichtet.

Die Gesamtkosten werden auf rund 23 Millionen Euro geschätzt, davon entfallen auf den Kreis etwa 20 Millionen Euro. Rund drei Millionen Euro übernimmt die Stadt Heusenstamm für zwei Drittel der Kosten für die Betreuung. Auf Basis der Ein-Drittel-Zwei-Drittel-Regelung entfallen zwei Drittel der Kosten für die Schulbetreuung auf die jeweilige Stadt und ein Drittel auf den Kreis. Die Schule soll nach den Herbstferien des Schuljahres 2023/24 in Betrieb gehen und die beiden Grundschulen, Otto-Hahn-Schule sowie Adalbert-Stifter-Schule, entlasten.

zurück

Magistrat der Stadt Heusenstamm

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
Telefon (Zentrale): (06104) 607-0
Zum Kontaktformular

Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit

Im Herrngarten 1
63150 Heusenstamm
presse@heusenstamm.de